Was gibt es Neues oder Wissenswertes ?

23.05.2021 – Die Sakramente

Es gibt Augenblicke im Glaubensleben, wo sich Himmel und Erde berühren. Und die sind so wichtig, dass sie einen eigenen Namen haben: Sakramente. Was bedeuten sie? Woher kommen sie? Was bringen sie?

Veröffentlicht von nac.today

01  –  Wenn Gottes Liebe Zeichen setzt
02  –  Ein Bauplan, vier Ecksteine
03  –  Der doppelt mysteriöse Ursprung
04  –  Zeichensprache fürs Unsichtbare
05  –  Erst gültig und dann wirksam
06  –  Was zählt, ist Glaubenssache
07  –  Im Namen Gottes oder der Kirche?
08  –  Auf jeden Fall mit Wasser
09  –  Das tödliche Wort für Taufe
10  –  Taufe - ein Ritus im Fluss
11  –  Die Taufe in fünf Dimensionen
12  –  Mit allen Wassern getauft
13  –  "Lasset die Kinder zu mir kommen"?
14  –  Zwischen Tauchen und Tropfen
15  –  Mit der Taufe auf Wanderschaft
16  –  Der Weg in die Taufgemeinschaft
17  –  Unterschiede schwarz auf weiß
18  –  Die ganze Taufe in acht Sätzen
19  –  Esst und trinkt - wenn Christus in die Gemeinde kommt
20  –  Zu reichhaltig für ein einzelnes Wort
21  –  Mit Jesus und den Jüngern zu Tisch
22  –  Weich oder hart - die Zeitfrage
23  –  Tisch des Herrn - reicht gedeckt
24  –  Vom letzten zum heiligen Mahl
25  –  Sein und Da-Sein
26  –  Der Wandel im Wesentlichen
27  –  (K)ein hartes Brot?
28  –  Was die Kirchen einschenken
29  –  Der Kampf um den Kelch
30  –  Abendmahl in beiderlei Gestalt
31  –  Der Ablauf nach Speiseplan
32  –  Tischsitten bei Brot und Wein

24.04.2021 – Umstieg von Satellit auf Internet

Die Neuapostolische Kirche stellt sich bei den Gottesdienst-Übertragungen in Europa neu auf. Der kircheneigene Bischoff Verlag (BV) verabschiedet sich vom Satelliten und steigt auf Internet um. So hat es die Bezirksapostelversammlung Europa beschlossen. Mit dem Umstieg ab Anfang 2022 können sich Glaubensgeschwister so von Zuhause aus in Gemeinden mit eigenen Kameras einklinken. Wer keinen Computer besitzt, soll gemäß aktueller Planung passende Empfangsgeräte erwerben können.

Mit ausgewählten Gottesdiensten wollen die europäischen Gebietskirchen auch öffentlich auf Sendung gehen – und zwar regelmäßig. In welchen Abständen, das wird noch geklärt. Als Streaming-Kanal ist vorerst YouTube vorgesehen. Dafür wird der BV eine Rundfunklizenz beantragen. Denn diese Ausstrahlungen erfüllen die rechtlichen Kriterien, die auch fürs Fernsehen gelten. Dazu gehören eine gewisse Regelmäßigkeit, Terminankündigungen, der Einsatz mehrerer Kameras und die Live-Übertragung – und das zeitgleiche Erreichen von mehr als 20.000 Nutzern.